1886 gegründet zeigt sich der zweitälteste Yachtclub Österreichs 124 Jahre später voll innovativ und organisiert die erste e-Sailing Clubmeisterschaft Österreichs.

Nach dem großen Erfolg der während des Corona-Lockdowns gestarteten Laserati Virtual Regatta Series legte der erfolgreichste Club – die UYCAs-Lasertruppe dominierte die e-Regatten – nach: Der zum Virtual Race Officer geadelte Johannes Sablatnig wurde eingeladen, die erste Clubmeisterschaft für den größten Segelclubs Österreichs zu organisieren. Mit TeilnehmerInnen aus Deutschland, Argentinien und Österreich wurde der kurzfristig aus dem weltweiten Netz gestampfte Bewerb zu einem bunten, internationalen Race. Ganz in bester UYCAs-Manier.

Überraschung zum Auftakt

Angesetzt über vier Wettfahrten Qualifikation (1 Streicher) und ein abschließendes Medal-Race der besten zehn Teams und doppelter Punktezahl (nicht streichbar), setzte Herwig Haunschmid gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen. Er holte den Sieg im Starboot vor Sydney und überrumpelte dabei seine deutlich jüngeren Kontrahenten. In den beiden folgenden Races in den schnellen virtuellen Klassen Nacra17 und 49er musste er dann ein wenig Federn lassen. Im abschließenden Medal Race sicherte er sich mit Platz 5 den vierten Gesamtrang und Bronze in der UYCAs-Wertung.

Souveräner Clubmeister, Fotofinish um Rang 2

Um Platz zwei duellierten sich der Traunseer Leopold Karl und Mitfavorit Pirmin Sablatnig. Mit dem besseren Ende für den Atterseer Sablatnig. Eine Klasse für sich war an diesem Abend Roman Stelzl. Einen zweiten Platz als Streicher und ein souveräner Sieg auch im Medal Race brachten den Premierensieg bei der 1. UYCAs e-Sailing Clubmeisterschaft. Mit zwölf Punkten Vorsprung war Stelzl wahrlich unantastbar.