Der NCA sichert sich mit zwei Siegen in drei Rennen den Sieg beim Kick Off hier auf der neuen e-sailing-Plattform. Geladen waren die Teams der Österreichischen Segelbundesliga, zwei „Special Guests“ ergänzten das Feld bei der Premieren-Regatta. 

Gesegelt wurde vor Porto Cervo, also dem mondänen Küstenstreifen an der Costa Smeralda. Angereist waren 12 Teams der Österreichischen Segelbundesliga, dazu auch noch Virtuell Regatta-Crack und Big-Boat Kapitän Bernd „Heinz aus Wien“ Jungmair und EUROSAF Mixed Offshore EM Goldmedaillengewinner Christian Kargl. De facto Stopp der Flugverbindungen von Wien weg? Social distancing und Reisebeschränkungen? Egal. Die sportlichen Duelle fanden im virtuellen Raum statt. Drei Wettfahrten ohne Streichresultat waren ausgeschrieben, alle Rennen konnten absolviert werden. Das Segelerlebnis gab es live auf unserer Website sowie am youtube-Kanal der Österreichischen Segelbundesliga zu sehen.

Eine ganz knappe Sache – selbst an der zweiten Luvboje ist das Feld noch Heck an Bug.

NCA souverän

Dabei zeigte sich das Team des NCA äußerst souverän. Die ersten beiden Rennen gingen an die Steirer, die mit Philipp Knoch offensichtlich auf einen Top-e-Segler gesetzt haben. Am Stockerl platzierten sich noch der Segelclub Mattsee, das Steuer hatte mit Stefan Scharnagl auch der Standard-Lenker der Liga-Mannschaft. Der regierende „reale“ Meister aus Hard segelte auf Rang drei – Mathias Ober sonst an Genua oder Großschot ließ als versierter E-Sportler, aber nicht e-Segler nichts anbrennen. 

Das gesamte Ergebnis gibt es hier zu finden.

Einig waren sich alle TeilnehmerInnen: Es muss weitergehen! Das komprimierte Rennen findet ihr auf unserem YouTube-Kanal über den Link auf der Website oder einfach nach eSailing.oesterreich suchen!